Nicaragua

Nicaragua – Informationen

Nicaragua ist das flächenmäßig größte Land in Zentralamerika. Das Land hat eine lange Küstenlinie am Pazifik und auch am Atlantik. Es zeichnet sich durch eine bunt gemischte Bevölkerung aus, deren Wurzeln in vielen Teilen der Welt liegt. Unter den etwa sechs Millionen Einwohnern gibt es hauptsächtlich europäischstämmige, afrikanischstämmige und indigene, wobei auch ein paar Araber und asiatischstämmige Menschen in dem Land leben. Die überwiegende Mehrheit sind Mestizen (gemischt). Dieser Mix der Kulturen brachte eine besondere Vielfalt im Bereich der Kunst, Literatur und Küche hervor. Zu den beliebtesten Orten bei Reisen nach Nicaragua zählen die Hauptstadt Managua, die Stadt León, welche als das intellektuelle Zentrum des Landes gilt, Matagalpa, ein Ort mit vielen Deutschstämmigen, Masaya, Selva Negra, Estelí, Granada, Chinandega, Tipitapa, Bluefields und das malerische Hafenstädtchen San Juan del Sur kurz vor der Grenze zu Costa Rica. Besonders beeindruckend ist allerdings die Schönheit der Natur in Nicaragua. Es gibt zahlreiche Vulkane, weshalb Nicaragua auch das Land der 1000 Vulkane genannt wird. Besonders der große Vulkan im Masaza Nationalpark erfreut sich besonderer Beliebtheit sowohl bei Einheimischen als auch bei Besuchern des Landes. Der größte Krater Amerikas befindet sich hier (Tiefe: 180m, Durchmesser: 500m). Auch die Vulkane auf der Insel Ometepe im Nicaraguasee zählen zu den beliebten Sehenswürdigkeiten Nicaraguas. Vom Vulkan Madera aus können Wanderer einen herrlichen Ausblick über die Region genießen. Das warme Klima, die schöne Landschaft, das gute Essen und die freundlichen Bewohner machen Nicaragua zu einem lohnenswerten Reiseland. Freuen dürfen sich Urlauber weiterhin darüber, dass die Preise für die meisten Dinge in Nicaragua sehr günstig sind.